DIE SCHÖNSTEN ORTE DEUTSCHLANDS

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB's) für www.ausflugs.net vom 01.08.2016

Erstellt am: Sonntag, 3. April 2016 - 2:22

§ 1 - Vertragspartner

Auf Grundlage dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) kommt ein Vertrag zwischen dem Kunden (Nutzer) und der Firma www.ausflugs.net, vertreten durch Thomas Seidel, Albrechtstraße 44 09130 Chemnitz, Tel: 015254064224, E-Mail-Adresse: th.seidel@ausflugs.net(Anbieter) zustande.

§ 2 - Vertragsgegenstand

Der Nutzer erhält durch die Anmeldung auf der vom oben genannten Anbieter betriebenen Webplattform die Möglichkeit, selbst erstellte Berichte über touristische Ausflugsziele, regionale Besonderheiten und Attraktionen zu veröffentlichen.

Ausschließlich gewerbliche Kunden haben die Möglichkeit, ihre Mitgliedschaft kostenpflichtig auf eine Plus-Mitgliedschaft zu erweitern. Diese Plus-Mitgliedschaft bietet zusätzliche Funktionen, wie zum Beispiel das Hochladen weiterer Bilder auf dem Mitgliedsprofil, die Möglichkeit, PDF-Dokumente in den Beiträgen einzubinden und weitere komfortable Erweiterungen. Eine detaillierte Auflistung der Unterschiede / Vorteile finden Sie unter folgendem Link:
www.ausflugs.net/unterschiede-der-profile.

§ 3 - Rechte an eingestellten Texten und Bildmaterial

Der Kunde räumt dem Betreiber ein zeitlich, räumlich und inhaltlich unbeschränktes Nutzungsrecht für sämtliche auf der Plattform des Betreibers eingestellte Texte und Bilder ein. Diese Rechteeinräumung bezieht sich sowohl auf urheberrechtliche Nutzungs- als auch auf sonstige Schutzrechte und umfasst die Vervielfältigung, Verbreitung, Bearbeitung, Umgestaltung und Löschung von Texten und Bildmaterial durch den Betreiber. Der Kunde verzichtet auf sein Recht, als Urheber von ihm geschaffener Textwerke und Abbildungen genannt zu werden. Eine Vergütung für eingestellte Inhalte findet nicht statt.

§ 4 - Vertragsschluss

Der Nutzungsvertrag kommt durch Eingabe der persönlichen Daten des Kunden auf der Plattform des Betreibers und anschließendes Klicken des "Registrieren" Buttons zustande.

Loggt der Kunde sich mit seinem Facebook-Konto ein, so wird der Kunde nach dem Anmelden mit seinen Facebook-Daten auf die Bestätigungsseite der AGB von Ausflugs.net geleitet. Der Nutzungsvertrag kommt dann mit Bestätigung der Allgemeinen Geschäftsbedingungen zustande.

Der Bestellvorgang des kostenpflichtigen Zugangs für Gewerbekunden umfasst die folgenden Schritte: Auswahl des gewünschten Zugangspakets, Betätigen des Buttons "Mitgliedschaft bestellen", Eingabe der Rechnungsadresse, Auswahl der Bezahlmethode, Überprüfung und Bearbeitung der gemachten Angaben, Betätigen des Buttons "kostenpflichtig bestellen", Erhalt der Bestätigungsmail, dass die Bestellung eingegangen ist. Mit der Zusendung der Bestellbestätigung kommt der Nutzungsvertrag zustande.

§ 5 - Vertragsdauer

Der Nutzungsvertrag mit kostenfreiem Account wird auf unbestimmte Zeit geschlossen.
Der Kunde hat das jederzeitige Recht, den Vertrag durch Löschung seines Zugangskontos zu beenden.
Der Betreiber entscheidet aus Anlass der Abmeldung des Kunden darüber, ob von diesem eingestellte Inhalte ebenfalls gelöscht werden.

Der Zugang zur Plattform für gewerbliche Nutzer mit Plus-Zugang hat eine dauernde Leistung mit vertraglich festgelegten Leistungszeiträumen zum Gegenstand.
Bei der Anmeldung kann der gewerbliche Kunde zwischen den folgenden Leistungspaketen wählen: Zugangsrecht zur Plattform für 3 Monate (69,00 €), 6 Monate (129,00 €) oder 12 Monate (199,00 €). Alle angegebenen Preise sind Nettoangaben und gelten zuzüglich der gesetzliche Mehrwertsteuer (derzeit 19 %). Der Vertrag verlängert sich automatisch um die gebuchte Laufzeit, wenn er nicht bis einen Monat vor Ende der Vertragslaufzeit gekündigt wird. Die Kündigung kann in elektronischer Form unter Nutzung des im Userbereich zur Verfügung gestellten Kontaktformulars erfolgen. Der Nutzer erhält eine Kopie seiner Nachricht per E-Mail zugeleitet. Diese gilt zugleich als Eingangsbestätigung. Darüber hinaus ist auch eine postalische Kündigung möglich. In beiden Fällen zählt zur Einhaltung der Kündigungsfrist das Datum des Eingangs beim Anbieter.

Das Recht zur außerordentlichen Kündigung aus wichtigem Grund, insbesondere dem wiederholten Verstoß gegen die Vertraglichen Hauptpflichten, bleibt für beide Vertragsparteien unberührt.

§ 6 - Zahlungsbedingungen

Der Kunde hat ausschließlich folgende Möglichkeiten zur Zahlung: Lastschrifteinzug, Kreditkarte. Weitere Zahlungsarten werden nicht angeboten und werden zurückgewiesen. Der Rechnungsbetrag wird vom Anbieter mittels Lastschriftverfahren auf Grundlage der Einzugsermächtigung durch den Kunden von dessen angegebenem Konto eingezogen. Bei Zahlung über Kreditkarte muss der Kunde der Karteninhaber sein. Die Belastung der Kreditkarte erfolgt nach Versand der Bestätigungsmail an den Kunden. Die Zahlung ist ab Rechnungsdatum ohne Abzug fällig. Der Kunde kommt erst nach Mahnung in Verzug. Ein Zurückbehaltungsrecht des Kunden, welches nicht auf demselben Vertragsverhältnis beruht, wird ausgeschlossen.

§ 7 - Lieferbedingungen

Das kostenfreie Benutzerkonto wird umgehend nach Anklicken des Buttons „Registrieren“ bzw. mit Bestätigung der AGB eröffnet.
Die kostenpflichtige Plus-Mitgliedschaft wird ebenso umgehend nach Bestellung freigeschaltet.

§ 8 - Haftung und Schadensersatz

Die Haftung des Betreibers für Schadensersatzansprüche des Kunden ist ausgeschlossen. Dies gilt nicht für Schadensersatzansprüche des Kunden wegen Verletzung des Lebens, des Körpers, der Gesundheit oder wesentlicher Vertragspflichten, welche zur Erreichung des Vertragszieles notwendigerweise erfüllt werden müssen. Ebenso gilt dies nicht für Schadensersatzansprüche nach grob fahrlässiger oder vorsätzlicher Pflichtverletzung des Anbieters oder seines gesetzlichen Vertreters oder Erfüllungsgehilfen. Im Übrigen gelten die gesetzlichen Regelungen.

§ 9 - Widerrufsrecht

Privatkunden haben das jederzeitige Recht, Ihr Zugangskonto zu löschen (§ 5). Eines zusätzlichen Widerrufsrecht bedarf es daher nicht. Auf die Kunden, die Unternehmer sind, sind die Vorschriften für Fernabsatzverträge nicht anwendbar. Daher steht diesen Kunden kein entsprechendes Widerrufsrecht wegen Fernabsatzvertrag zu. Der Anbieter räumt ein solches auch nicht ein.

§ 10 - Sprache, Gerichtsstand und anzuwendendes Recht

Der Vertrag wird in Deutsch abgefasst. Die weitere Durchführung der Vertragsbeziehung erfolgt in Deutsch. Es findet ausschließlich das Recht der Bundesrepublik Deutschland Anwendung. Für Verbraucher gilt dies nur insoweit, als dadurch keine gesetzlichen Bestimmungen des Staates eingeschränkt werden, in dem der Kunde seinen Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt hat. Gerichtsstand ist bei Streitigkeiten mit Kunden, die kein Verbraucher, juristische Person des öffentlichen Rechts oder öffentlich-rechtliches Sondervermögen sind, Sitz des Anbieters.

§ 11 - Salvatorische Klausel

Die Unwirksamkeit einer Bestimmung dieser AGB hat keine Auswirkungen auf die Wirksamkeit der sonstigen Bestimmungen.